Home Eintracht Ermittlungen wegen Jubiläums-Feuerwerk: Euer Ernst?

Ermittlungen wegen Jubiläums-Feuerwerk: Euer Ernst?

Ermittlungen wegen Jubiläums-Feuerwerk: Euer Ernst?
0

Eintracht Braunschweig feierte vergangenen Dienstag, am 15.12.15 120-Jähriges Bestehen. Ein Grund zum feiern. Das dachten sich auch gut 200 Braunschweiger Fans, die sich in der Nacht von Montag auf Dienstag am Löwenwall trafen und gemeinsam den Weg zur einstigen Spielstätte am alten Leonhardplatz bestritten.

gemeinsam den Weg zur einstigen Spielstätte am alten Leonhardplatz bestritten.
gemeinsam den Weg zur einstigen Spielstätte am alten Leonhardplatz bestritten.

Die lokale Polizei hatte wohl auch einen Blick in den Kalender geworfen und war schon lange vor den Partygästen vor Ort. „Endlich mal keine Montags-Demo und dann müssen wir trotzdem in die Nachtschicht“, dürfte sich wohl der ein oder andere Ordnungshüter gedacht haben. Allerdings haben sich die Uniformierten auch selbst eingeladen. Es hätte keinen von der Böhmermann-Gang gebraucht. Warum auch, es war schließlich ein Wiegenfest der Liebsten. Wenn Mutti Geburtstag hat, dann eskaliert das ja auch in den seltensten Fällen.

Aber gut, jetzt waren sie schon mal da, dann konnten sie sich wenigstens um den Verkehr kümmern
Aber gut, jetzt waren sie schon mal da, dann konnten sie sich wenigstens um den Verkehr kümmern

Aber gut, jetzt waren sie schon mal da, dann konnten sie sich wenigstens um den Verkehr kümmern und die Straßen frei räumen. Dafür bekamen die Cops ja auch eine erste Reihe Vorstellung vom Jubiläums-Feuerwerk, ein absolutes Privileg. Doch anstatt sich über die kostenlose Unterhaltung zu freuen und mal ein wenig Dankbarkeit zu zeigen, versuchten die Beamten sich jegliche Details über die Teilnehmer des Geburtstagsmarsches zu dokumentieren, um später Anzeige zu erstatten. Autokennzeichen wurden notiert, die angeblich vom Ort des Geschehens abgefahren sind und demnach beteiligt gewesen sein sollen.

Allerdings haben sich die Uniformierten auch selbst eingeladen. Symbolbild
Allerdings haben sich die Uniformierten auch selbst eingeladen. Symbolbild

Der Tatvorwurf ist nicht nur das Abbrennen von Pyrotechnik, was eine Ordnungswidrigkeit wäre, sondern auch das werden so genannter Polen-Böller, was ein „Verstoß gegen das Sprengstoff Gesetz“ darstellt. Bei einer Verurteilung kann im letzteren Fall sogar eine Haftstrafe drohen. Ist das euer Ernst, liebe Polizei Braunschweig? Niemand wurde verletzt, nichts wurde beschädigt, es war eine unglaubliche Show.

Niemand wurde verletzt, nichts wurde beschädigt, es war eine unglaubliche Show
Niemand wurde verletzt, nichts wurde beschädigt, es war eine unglaubliche Show

Weiterhin waren nicht einmal szenekundige Beamten vor Ort, die entsprechende „Übeltäter“ identifizieren hätten können. Jetzt wird aber gemutmaßt, dass es natürlich gewaltbereite Fans, die den Kategorien B oder C zuzuordnen wären, das ganze organisiert haben müssen und in dieser Richtung werden die Ermittlungen weiter gehen.

Tut mir leid, aber für diese Verschwendung von Steuergeldern habe ich kein Verständnis. Die Identität der Stadt Braunschweig war und ist Eintracht. Menschen, die sich dafür einsetzen diese Tradition von Eintracht Braunschweig zu feiern und fortzuführen, machen diese Stadt aus und verleihen ihr Charakter. Dafür wollt ihr sie bestrafen, weil sie friedlich die Identität unserer Stadt feierten? Wenn das so ist, dann kommen wir wohl aus verschiedenen Braunschweigs und eures kenne ich nicht!

„Die Kolumne spiegelt nicht die Meinung der gesamten Redaktion wider“