Home Eintracht Benjamin Duda – Der junge Veteran am NLZ

Benjamin Duda – Der junge Veteran am NLZ

Benjamin Duda – Der junge Veteran am NLZ
0

Mit gerade einmal 27 Jahren ist Benjamin Duda der dienstälteste Trainer im Nachwuchs-Leistungszentrum. Bereits seit vier Jahren leitet der Peiner die Geschicke der B-Junioren im Kennel-Sportpark. Dabei führte er seine Mannschaft im zweiten Jahr in die höchste deutsche Spielklasse und verhinderte in den Folgejahren zwei Mal erfolgreich den Abstieg. Vor kurzem verlängerte der gebürtige Pole seinen Vertrag bei Eintracht Braunschweig. Genügend Gründe um den Trainer der U-17 näher vorzustellen.

Genügend Gründe um den Trainer der U-17 näher vorzustellen.
Genügend Gründe um den Trainer der U-17 näher vorzustellen.

„Ich arbeite in meinem Traumberuf und bin der Eintracht sehr dankbar, dass sie mir damals und heute die Chance gaben meine Leidenschaft hauptberuflich auszuführen“, beschreibt Duda seine Beziehung zu Beruf und Arbeitgeber. Der Verein, in Person von NLZ-Leiter Oliver Heine weiß aber auch was man an Duda hat. „Er ist ein sehr akribischer Arbeiter , der trotz seiner ehrgeizigen und emotionalen Art eine persönliche Bindung zu seinen Spielern entwickelt“, lobte Heine den Übungsleiter. Eine Eigenschaft, die Duda selbst besonders wichtig ist. „Ich glaube, dass mein Alter ein großer Vorteil im Umgang mit den Spielern ist. Wir sprechen dieselbe Sprache“, erklärte Duda.

„Ich glaube, dass mein Alter ein großer Vorteil im Umgang mit den Spielern ist. Wir sprechen dieselbe Sprache“
„Ich glaube, dass mein Alter ein großer Vorteil im Umgang mit den Spielern ist. Wir sprechen dieselbe Sprache“

Obwohl der 27-Jährige seinen Führungsstil selbst als nahezu diktatorisch bezeichnet. „Ich sage klar wo es lang geht. Große Diskussionen werden nicht geführt“, ergänzte Duda. Die besondere Beziehung zwischen ihm und den Spielern entsteht eher neben dem Platz, dort hat der sympathische Coach immer ein offenes Ohr für seine Spieler. „Für mich ist Benni nicht nur Trainer, er ist auch ein Freund von dem ich auf wie neben dem Platz viel gelernt habe“, umschrieb beispielsweise U-17 Mannschaftskapitän und Abwehrchef Besfort Kolgeci seine Bindung zu seinem Trainer. Auch wenn Duda die Arbeit mit Jugendlichen unheimlich Spaß macht, sieht er sich in fünf Jahren im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz und im Seniorenbereich coachen. „Das ist mein Traum, darauf arbeite ich hin“, gab Duda zu.

„Das ist mein Traum, darauf arbeite ich hin“, gab Duda zu.
„Das ist mein Traum, darauf arbeite ich hin“, gab Duda zu.

Zunächst will Duda nächste Saison aber mit seiner Mannschaft erneut den Klassenerhalt in der B-Jugend Bundesliga sichern. „Die Voraussetzungen dafür werden hier von Jahr zu Jahr besser“, betonte Duda und ergänzte, dass die Entwicklung des NLZ in den letzten Jahren „unfassbar positiv“ verlief. Insbesondere die Beschäftigung eines ausgebildeten Sportpsychologen hob Duda hierbei lobend hervor. „Es gibt nicht viele Vereine, die diese Möglichkeit bieten“, meinte Duda.

Benjamin Duda
Auch in der Kaderplanung sei man schon sehr weit fortgeschritten, was zu diesem Zeitpunkt sehr positiv zu bewerten ist, erklärte Duda. „Durch die guten internen Strukturen bin ich nicht mehr gezwungen 13-14 Spieler neu zu verpflichten, sondern kann einen Großteil der U-16 oder U-15 Spieler übernehmen und muss nur punktuell verstärken“, äußerte Duda. Die Vorbereitung für die B-Junioren startet am 09.07. mit einem Laktattest. Anschließend wird fünf Mal die Woche trainiert. Während der Schulferien wird die Intensität dann auf sieben-acht Mal die Woche erhöht, bis am 15.08. das erste Spiel stattfindet.